Aktuelle Informationen aus unserer Lehrpraxis
indikationen

Die Lehrpraxis informiert

Liebe Patienten und Freunde der Osteopathie Schule Deutschland,

wir haben wieder für Sie geöffnet. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aufgrund der aktuellen Situation das bargeldlose Zahlen bevorzugen.



Aktuell gilt in unseren Praxisräumen die Masken-Pflicht nach Standards KN95 oder FFP2. Des Weiteren möchten wir Sie informieren, dass wir auf Attests bzgl. Maskenbefreiung in unseren Räumlichkeiten keine Rücksicht nehmen können.

Sollten Sie Fragen haben, freuen wir uns auf Ihren Anruf unter
030 – 39 83 69 65 77 (Montag – Donnerstag 9.00 – 17.00 Uhr, Freitag 10.00 – 14.00 Uhr)
oder eine E-Mail an
lehrpraxis.berlin@osteopathie-schule.de



Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch in unserer Praxis über unsere Maßnahmen zum Schutz vor COVID-19:
Hygienemaßnahmen der OSD Lehrpraxis Berlin



Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Mitwirken.

Herzliche Grüße
Ihr Lehrpraxis-Team der Osteopathie Schule Deutschland

Hygienepauschale

Ab dem 15.02.2021 fällt für die Hygienemaßnahmen in der Lehrpraxis eine Pauschale für alle Patienten an.

Diese berechnen wir wie folgt:

Normalpreis
€ 24,50 + € 2,00 Hygienepauschale = GESAMTPREIS € 26,50

Reduzierter Preis
€ 18,00 + € 2,00 Hygienepauschale = GESAMTPREIS € 20,00

Aktuell gilt in unseren Praxisräumen die Pflicht zum Tragen von Masken der Standards KN95 oder FFP2.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis – Ihr Lehrpraxis-Team der Osteopathie Schule Deutschland.

Allgemeine Informationen zu COVID-19

Die Atemwegserkrankung COVID 19 wird durch Coronaviren (Sars-CoV-2) verursacht, die hauptsächlich durch Tröpfcheninfektion übertragen werden. Ein Überleben der Viren auf unbelebten Flächen über mehrere Tage ist aber wahrscheinlich. Für eine abschließende Beurteilung der Schwere der Erkrankung liegen gegenwärtig nicht genügend Daten vor. Die Gefahr für die Gesundheit der Bevölkerung wird in Deutschland aktuell als mäßig eingeschätzt. Eine weltweite Ausbreitung des Erregers ist zu erwarten. Diese Einschätzung kann sich kurzfristig durch neue Erkenntnisse ändern (RKI 12.03.2020).

Nach Auskunft des Robert Koch-Instituts (RKI) geht eine Gefahr der Infektionsübertragung gegenwärtig vor allem von Personen aus, die in letzter Zeit Hochrisikogebiete bereist haben oder Kontakt zu Erkrankten hatten.

Sollten Sie bereits Symptome einer akuten respiratorischen Erkrankung der unteren Atemwege (Husten, Fieber, Schüttelfrost, Kopf- und Gliederschmerzen, Atembeschwerden und Luftnot, Müdigkeit, Appetitlosigkeit) zeigen, sollten Sie sich zur Sicherung der Diagnose an den Hausarzt bzw. den kassenärztlichen Notdienst unter Tel. 116117 zu verweisen.

Wie kann man sich vor einer Coronavirus-Ansteckung schützen?

„Wie bei Influenza und anderen Atemwegserkrankungen schützen das Einhalten der Husten- und Nies-Etikette, eine gute Händehygiene, sowie Abstandhalten zu Erkrankten (etwa 1 bis 2 Meter) auch vor einer Übertragung des neuartigen Coronavirus. Auch auf das Händeschütteln sollte verzichtet werden.“

Quelle:
Antworten auf häufig gestellte Fragen zum neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) auf der Webseite der Bundeszentrale für gesundeitliche Aufklärung
https://www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html


Antworten auf häufig gestellte Fragen zum neuartigen Coronavirus